top of page
Blepharitis, Centre ophtalmologique du Glacis, Luxembourg, Limpersberg, Dr Hayek George

Blepharitis

Es ist schwierig zu behandeln, aber nicht unmöglich

Blepharitis ist die Entzündung der Augenlider. Es verursacht wunde, rote Augenlider und verkrustete Ablagerungen an der Basis der Wimpern aufgrund verstopfter Talgdrüsen in diesem Bereich.Achronische Erkrankung, die Behandlung ist schwierig – aber nicht unmöglich.

Symptome

Blepharitis entwickelt sich aufgrund von Bakterienwachstum und Entzündungen in den Talgdrüsen entlang der Augenlidränder. Es neigt dazu, mit anderen Erkrankungen in Verbindung gebracht zu werden, einschließlich seborrhoischer Dermatitis, Schuppen und Rosacea. 

Blepharitis, Centre ophtalmologique du Glacis, Luxembourg, Limpersberg, Dr Hayek George

Quelle: https://www.msdmanuals.com/en-jp/professional/eye-disorders/eyelid-and-lacrimal-disorders/blepharitis

 

 

Einige der häufigeren Anzeichen und Symptome sind:

 

  • JUCKENDE, ROTE ODER BRENNENDE AUGEN

  • RÖTUNG UND KRUSTE UM DIE AUGENLIDERRÄNDER

  • EIN SCHMUTZIGES, BRENNENDES ODER STECHENDES GEFÜHL

  • LICHTEMPFINDLICHKEIT

  • HÄUFIGE STYES (infizierte Talgdrüsen am Rand des Augenlids)

  • WIMPERN, DIE AUSFALLEN ODER ABNORMAL WACHSEN

  • WÄSSRIGE AUGEN

 

Unbehandelt kann Blepharitis eine Reihe von Komplikationen verursachen. Einige Patienten leiden unter übermäßigem Tränenfluss, trockenen Augen, Schwierigkeiten beim Tragen von Kontaktlinsen und chronischen Bindehautentzündungen. Darüber hinaus kann es aufgrund der Kombination aus ständiger Reizung, Entzündung, unzureichendem Tränenfluss und fehlgeleiteten Wimpern zu einer Verletzung der Hornhaut kommen. 

 

Daher ist es wichtig, einen erfahrenen Augenarzt zu konsultieren, sobald Sie Symptome bemerken, die mit Blepharitis verbunden sind, damit Sie Maßnahmen ergreifen können, um die Erkrankung proaktiv zu behandeln, Symptome in Schach zu halten und Komplikationen zu vermeiden.

 

Solche Schritte umfassen die Verwendung von künstlichen Tränen, Augenlidhygiene, BlephEx-Behandlung

bottom of page